Artikel, Die Maremma erleben, Uncategorized

Die Strände der Maremma!

Die Maremma ist zwar vor allem für ihre Natur und ihre gute Küche bekannt, aber hier gibt es auch einige der schönsten Strände der Toskana.

160 km Küste bieten eine große Vielfalt: von breiten Sandstränden, die von üppigen, dahinterliegenden Pinienwäldern geschützt sind, bis zu kleinen, unberührten Buchten, findet man hier alles.

Kilometerlange Sandstrände wechseln sich ab mit zerklüfteten Felsschluchten. Das klare Wasser der Maremmaküste zählt zu den saubersten in Italien und viele Orte haben die “Bandiera blu” (Blaue Flagge), ein Umweltzeichen, das an Badeorte verliehen wird, welche die Kriterien für einen nachhaltigen Tourismus (Umweltmanagement, Dienstleistungsgüte, Wasserqualität etc.) erfüllen.

Was Sie über die italienischen Strände wissen sollten: nicht alle Strände sind frei. Normalerweise ist die Küste unterteilt in Strandbäder und dazwischen gibt es immer wieder Abschnitte mit freien Stränden. Bei den Strandbädern kann man Sonnenliegen und -schirme mieten und man hat Zugang zu Toiletten und Duschen, während es an den freien Stränden keine solchen Einrichtungen gibt.

Was man noch wissen sollte: Hunde sind am Strand (während der Badesaison) nur an der Leine und evtl. mit Maulkorb erlaubt. Einige Strandbäder akzeptieren auch kleine Hunde, wenn sie brav auf der Liege bleiben und nicht bellen. Es gibt auch Strände, die eigens für Hundebesitzer reserviert sind, wie der sogenannte BauBauBeach in Marina di Grosseto: http://www.fuorirottabeach.it/it/bau-bau-beach


Entlang der Küste der Maremma, von Follonica bis zum Monte Argentario

Angefangen beim Golf von Follonica gibt es hier große und einfach zugängliche Strände, aber auch kleine Buchten wie Cala Martina und Cala Violina und den exklusiven Jachthafen von Puntone.

Anschließend geht es weiter mit den Stränden von Punta Ala und auch hier mit einem Jachthafen mit allen dazugehörigen Einrichtungen. Danach kommen die Stränden von Castiglione della Pescaia, Marina di Grosseto und Principina a Mare, für alle diejenigen, die den Kontakt mit der Natur und das Meer lieben, ohne aber auf den Komfort wie Bars, Restaurants und Strandbäder verzichten zu wollen.

Das Meer bietet viel Abwechslung für Touristen aller Altersklassen. Sie können sowohl Segel-, als auch Motorboote und Windsurfbretter mieten. Außerdem kann man Wasserskifahren und Tauchen. Es gibt Segel- und Tauchschulen, die es jedermann ermöglichen, schöne Tauchausflüge zu machen und die bunte Unterwasserwelt zu entdecken. Auch Kitesurfen ist in den letzten Jahren sehr populär geworden, nachdem hier an der Küste immer ein leichter Wind weht. http://www.kitebeachfiumara.it/home/

Etwas weiter südlich kommt man an den Strand von Marina di Alberese, der schon im Parco Naturale della Maremma liegt. Sehr schön ist die Anfahrtsstrecke, entlang der man freilebende Rinder und Pferde sehen kann und manchmal sogar Füchse. Aber aufgepasst: im Sommer muß man das Auto in Alberese lassen und mit dem Linienbus an den Strand fahren. Hunde sind im Naturpark nicht erlaubt!

Weiter geht es mit Talamone, seinem kleinen Jachthafen, der Burg und der Felsenküste mit dem Bagno delle Donne, einer kleinen Bucht mit Kieselsteinen und türkisblauem Wasser, die man über eine steile Treppe erreichen kann. Und warum nicht eine Angeltour mit Paolo Il Pescatore machen?

Das wunderbare Vorgebirge des Monte Argentario verlockt mit seinen Buchten, wovon einige nur vom Meer aus erreichbar sind. Es ist ein Paradis für Liebhaber der Unterwasserwelt, eine der schönsten Italiens auf Grund der Menge der Fische mit einem Meeresboden, reich an Muscheln und Korallen. Aber auch die beiden malerischen Orte Porto Ercole und Porto Santo Stefano bieten sich für einen Spaziergang an. Außerdem starten von Porto Santo Stefano die Fähren nach Giglio und Giannuntri.

Die Inseln Giglio und Giannutri darf man natürlich nicht vergessen, ideal für einen Urlaub inmitten des mediterranen Macchiawaldes und kristallklarem Wasser oder auch nur für einen Tagesausflug, um das mediterrane Flair der Inseln zu geniessen.

Verpassen Sie auch die magische Atmosphäre der Lagune von Orbetello nicht, mit ihren goldenen Stränden der Feniglia und Giannella, nicht weit von der Küste von Capalbio entfernt.

Also Sie sehen es, man hat die Qual der Wahl! Die schönsten Sonnenuntergänge kann man übrigens in Talamone und Castiglione della Pescaia erleben, mit einem einzigartigen Panorama auf die Küste und die Inseln der Toskana.